Kundenbindung: Mehr Umsatz durch Einsatz von Coupons 

 

Coupons – bei Anbietern wie Konsumenten beliebt


Noch vor ein paar Jahren wurde prophezeit, dass Couponing nur ein vorübergehendes Phänomen sei. Denn die Coupons würden die Marge drücken und Konsumenten derer überdrüssig werden.

Die neusten Zahlen zeigen: Das Gegenteil ist der Fall. Coupons erfreuen sich auf beiden Seiten ungetrübter Beliebtheit und ihr Image hat sich grundlegend geändert. Sie kommen heute mehrheitlich hochwertig daher und sind in praktisch allen Branchen und Segmenten anzutreffen.

Dennoch gilt es einige Spielregeln zu beachten

Zwiespältige Wirkung Rabatt-Coupons lösen einen psychologischen Effekt aus: Durch das Gefühl, sich mehr leisten zu können, gibt der Konsument effektiv mehr aus. Doch die Kunden gewöhnen sich an die monetären Anreize und sind auf die Dauer bei einigen Produktgruppen oder Unternehmen gar nicht mehr bereit, reguläre Preise zu bezahlen. Zudem ziehen Rabatte illoyale Kunden an, die in erster Linie über den Preis kaufen. Aus diesen Gründen ist es wichtig, Coupons wohlüberlegt und sehr gezielt einzusetzen.

 

Die Dont’s beim Couponing:

- Keine klaren Ziele

- Losgelöste Aktion, die nicht in die Gesamtstrategie integriert ist

- Couponwert zu niedrig oder zu hoch (Durchschnittswert im Jahr 2010 in Deutschland: 1.70 Euro) Vorteil nicht   deutlich erkennbar

- Produkt auf dem Coupon nicht abgebildet

- nicht zielgruppengerechtes Trägermedium

- Coupon versteckt, z.B. in einem Werbeheft

- Gültigkeitsdauer zu kurz

- Vorlaufzeiten nicht einhalten, z.B. für die Aktionsanmeldung im Handel.

Schön sein genügt nicht!


- Die Coupons oder Checkhefte müssen nicht dem Herausgeber gefallen, sondern den Konsumenten. 

- Die speziellen «Spielregeln» zum Erfolg kennen nur die Spezialisten mit genügender Erfahrung.
- Seit über 15 Jahren wenden wir unser Erfolgsrezept an und entwickeln es ständig weiter.
- Bewusst setzten wir erprobte «Handlungsauslöser» ein.


Dazu gehören geschickt eingesetzte «Verstärker» wie zeitlich begrenzte Angebote, spezielle Gestaltung, die richtige Ansprache und die Wahl des effizientesten Mediums.

Zwiespältige Wirkung von Rabatt-Coupons

Coupons lösen einen psychologischen Effekt aus: Durch das Gefühl, sich mehr leisten zu können, gibt der Konsument effektiv mehr aus. Doch die Kunden gewöhnen sich an die monetären Anreize und sind auf die Dauer bei einigen Produktgruppen oder Unternehmen gar nicht mehr bereit, reguläre Preise zu bezahlen. Zudem ziehen Rabatte illoyale Kunden an, die in erster Linie über den Preis kaufen. Aus diesen Gründen ist es wichtig, Coupons wohlüberlegt und sehr gezielt einzusetzen.
Die Dont’s beim Couponing Keine klare Ziele Losgelöste Aktion, die nicht in die Gesamtstrategie integriert ist Couponwert zu niedrig oder zu hoch (Durchschnittswert im Jahr 2010 in Deutschland: 1.70 Euro) Vorteil nicht deutlich erkennbar Produkt auf dem Coupon nicht abgebildet Nicht zielgruppengerechtes Trägermedium Coupon versteckt, z.B. in einem Werbeheft Gültigkeitsdauer zu kurz Vorlaufzeiten nicht einhalten, z.B. für die Aktionsanmeldung im Handel (wir haben die Resultate, die wir Ihnen gerne präsentieren).
 

Ziele setzen!


Wer keine Ziele hat, kann keine Ziele erreichen! Und diese schon gar nicht überprüfen.

Planung


Sind Ihre Daten aktuell?
- Letzter Auftrag oder Offerte, abgeklärte Bedürfnisse, letzter Kontakt per Mail, Brief oder persönlich …
Es ist einfacher und kostengünstiger im kleinen Teich zu fischen, als im grossen See die Angel auszulegen!

Oft erlebt: Anbieter machen einen zielgerichteten Aussand und sind für die Anfragen nicht vorbereitet.
Kunden erwarten eine Antwort innerhalb von 24 Std. per E-Mail oder Telefon unmittelbar! Per Briefpost 2 - 3 Tage. Wie lange möchten Sie auf eine Anfrage warten?
Bereiten Sie Ihre Organisation darauf vor.
 

Text und Gestaltung


Werbung unterliegt andere Praktiken als die tägliche Kommunikation. Die Ansprache und die Tonalität ist anders als in einem üblichen Geschäftsbrief. Auch Geschäftsbriefe können - mit kleinem Aufwand - verbessert werden. Es lohnt sich und verursacht nur geringe Kosten.
Wir streuen bewusst Wiederholungen und «Handlungsverstärker» (z. Beispiel: «Gratis-Geschenk») ein um die Wirkung zu verstärken. Nicht schön, aber effizient. 
 

Wettbewerbe und Gewinnlose


Oft totgeschrieben aber immer noch sehr effektiv. Wir wissen wie anwenden.
 

Geschenke


Möglichst keine eigenen Leistungen verschenken. Kooperationen suchen. Wir wissen wie!

Peter E. Renggli  l  second opinion GmbH  l  Hallwylstrasse 12  l  CH – 5000 Aarau  l  Telefon  062 823 87 31

 Mobil  079 215 01 59  l  peter.renggli@2-opinion.ch  l  Newsletter  l  Datenschutzrichtlinie  l  Impressum